Gender marketing bachelorarbeit


06.01.2021 23:10
Das Frauenbild im Gender-Marketing - grin
einherging. Der Zielgruppe der Werbeanzeige zu beeinflussen (vgl. Mnner fassen dies als Zustimmung auf.33 Sowohl der weibliche Umgang mit Geld als auch der weibliche Gelderwerb sind durch geschlechterhierarchische Zuschreibung bestimmt. Das sagt aber noch nichts ber sonstige Identittseigenschaften aus. Die Entschlieung kritisiert in heftigen Worten die Art und Weise, wie Frauen in der Werbung dargestellt werden.

Dazu kann entweder an die emotionale Ebene oder an die kognitive Ebene appelliert werden. 100ff).2 Wertewandel.2.1 Die neue Generation 20-jhrige Frauen und Mnner gehen heutzutage ganz selbstverstndlich davon aus, dass sie gleiche Startbedingungen und Rechte haben. Auerdem waren die Verkaufsargumente, die diesen Produkten und Geschlechtern zugeordnet wurden, sehr unterschiedlich. Analyse der Entstehungssituation. (Bundesamt fr Justiz ) Mit dem Artikel 3 Absatz 2 des Grundgesetzes wurde 1949 die Grundlage fr die Gleichberechtigung von Mann und Frau durch den Parlamentarischen Rat geschaffen. 7: Bevorzugter Werbekanal fr die Ansprache von Frauen 1 Einleitung Marketing ist das wichtigste Bindeglied zwischen Mrkten, Kunden, Kundinnen und den Produkten und Dienstleistungen von Unternehmen. Das durchschnittliche Heiratsalter der ledigen Frauen ist von 27,1 Jahre (1997) auf 29,4 Jahre (2004) angestiegen. 1 Bevlkerung nach Familienstand Quelle: Statistisches Bundesamt, 2006 Abbildung in dieser Leseprobe nicht verfgbar.

Das ostdeutsche Geburtenniveau bezogen auf die endgltige Kinderzahl nach Geburtsjahrgngen liegt auch 2004 noch ber dem westdeutschen. Zuletzt wird am Schluss der Arbeit ein Fazit zu den Ergebnissen gezogen und einen Ausblick in die Zukunft gegeben. Im praktischen Teil folgen dann zuerst die Angabe, Erklrung und Begrndung zur Verwendung der Analysemethode. Equality between women and men is seen both as a human rights issue and as a precondition for, and indicator of, sustainable people-centered development (United Nations Entity for Sender Equality and the Empowerment of Women ). Der Absatz sollte lauten: (04) Im brigen ist es Aufgabe der Gesetzgebung, im Streben nach Gerechtigkeit und im Dienste des Gemeinwohls Gleiches gleich, Ungleiches verschieden zu behandeln oder auch: nach seiner Eigenart verschieden zu behandeln (Feuersenger 1980: 24). Eine Studie von 1963 ergab, dass Frauen in den Massenmedien sehr oft abgebildet werden.

(Wilk 2002: 58) Diese Frage ist es, die die Werbewelt spaltet (vgl. Zu dieser Zeit erfolgte eine Auseinandersetzung mit Differenzkonzepten, die zu einer Kritik an der Zweigeschlechtlichkeit und zur Entwicklung neuer Theorieanstze fhrten. Sie berlassen diese Aufgaben nicht einer staatlichen Instanz, sondern nehmen die Durchsetzung mit eigener Kraft, Intelligenz und Hartnckigkeit selbst in die Hand. Frauen kamen als Gegenstand der Forschung, wenn es sich nicht gerade um elisabeth. Von Russland handelte, gar nicht vor.

Ein Drittel aller Frauen arbeitet in Fhrungspositionen. Frauen engagieren sich strker als Mnner fr Hilfsbedrftige und Unterdrckte. Eines der Kernprobleme von Banken ist die Ansprache von Kunden.4 Zur effektiven Ausschpfung des weiblichen Potenzials ist fr Banken neben dem spezifischen Wissen um die Bedrfnisse von Frauen in Geld und Bankangelegenheiten das richtige Kommunikationskonzept entscheidend. In Berufen mit schlechterer Bezahlung arbeiten berwiegend Frauen.58 Die unterschiedlichen Lebensverlufe sorgen fr Einkommensunterschiede zwischen den Geschlechtern. Ein Blick in die Zukunft ist Schwerpunkt des. Der zweite Teil beschftigt sich mit dem Private Banking. Je nach Einkommen und Vermgen kann eine komplexere Vermgensplanung mit differenzierteren Angeboten durch-gefhrt werden.63. Die Automobilbranche und der Finanzdienstleistungssektor als Beispiel haben sich noch nicht auf die neuen Bedrfnisse eingestellt. Eine Bankkundentypologie gibt Aufschluss ber fnf verschiedene genderspezifische Kundentypen.

Die Bereiche in denen Frauen arbeiten sind sehr unterschiedlich. Die Geschlechterforschung hat sich verndert, parallel dazu die Gesellschaft, die von ihr untersucht wird.19 ber einen langen Zeitraum hatte die Gesellschaft ein ziemlich klares Bild, wie Mnner und Frauen als Kunden zu sein haben. Durch sich ausdif-ferenzierende Lebenslufe, die sich in unterschiedlichen Erwerbsbiographien niederschlagen, sind frauenspezifische Anforderungen und Bedrfnisse im Hinblick auf Finanzdienstleistungen entstanden.3 Die Entwicklung von Finanz-produkten und die damit verbundenen Aufgaben des Vertriebs sind Teile des Marketings. Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten.4.2 Aufbau einer Werbeanzeige Zuerst ist bei dem Aufbau einer Werbeanzeige zu beachten, dass das klassische Schema nicht immer gilt, da Anzeigen durch Trends und neue Entwicklungen oft beeinflusst werden knnen (vgl. Eine Studie aus dem Jahr 2006 beschftigt sich mit dem aktuellen Wertekanon fr Mnner. Mdchen bevorzugen eine ungestrte Fahrtroute.24 Es sind vor allem neurochemische Unterschiede, die sich im Fhlen, Denken und Handeln und damit auch im Konsum und Verhalten bemerkbar machen. In dieser Arbeit wurde die zu Grunde liegende Theorie ausfhrlich im theoretischen Teil dargelegt und beschrieben. Festlegung der Analyserichtung. Es gibt verschiedene Ursachen fr den Verdienstabstand.

Gender equality implies that the interests, needs and priorities of both women and men are taken into consideration, recognizing the diversity of different groups of women and men. In der Partnerschaft wird auf die Mglichkeit Wert gelegt, sich persnlich weiterzuentwickeln. For this purpose, seven exemplary advertisements from seven different sectors from the aforementioned advertising sector are analysed with the help of a qualitative content analysis. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg gewann die Konsumgterwerbung wieder an Relevanz, da sie zu der marktwirtschaftlichen Wirtschaftsordnung zhlt (vgl. Das letzte Kapitel wird mit einer Schlussbetrachtung die Arbeit abrunden. Allgemein bezieht sich Werbung auf unterschiedliche Sozialbereiche, wie die Arbeitswelt, das Familienleben, verschiedene Weltanschauungen, Religionen und die Freizeitwelt (vgl.

Abbildung in dieser Leseprobe nicht enthalten Abbildung 1: Vorgehensweise Quelle: Eigene Darstellung. Die Vielfltigkeit der Teams wird gesteigert und natrlich werden neue Fhigkeiten, Talente und Begabungen zusammengefhrt und es erschliet sich neues Potenzial. Im darauffolgenden Teil werden Vermgensanlagen und damit in Zusammenhang stehende genderspezifische Bedrfnisse behandelt. Fakt ist jedenfalls, dass Werbung das Menschenbild der Gesellschaft prgt und beeinflusst, und dass die Darstellung der Rolle der Frau und des Mannes dabei eine bedeutende Rolle spielt (vgl. Zunchst werden im theoretischen Teil der Arbeit die grundlegenden Begriffe, wie Gleichstellung der Frau, Gender-Marketing, Konsumgterwerbung und Werbeanzeige definiert und Hintergrundinformationen dazu gegeben, um eine Wissensgrundlage zu schaffen. Im Jahr 2004 besitzen 15 Prozent aller Frauen gegenber 16 Prozent aller Mnner einen Hochschul- oder Fachhochschulabschlu.

Die Resolution der parlamentarischen Versammlung des Europarates lautet wie folgt:. Durch ein stereotypes Kundenbild kommt es in der Kommunikation mit dem Kunden hufig zu verallgemeinernden Kategorisierungen. Es nimmt Rcksicht auf die Unterschiede zwischen Frauen und Mnnern, indem es die natrlichen Fhigkeiten und die damit im Zusammenhang stehenden Bedrfnisse gleichermaen bercksichtigt. Frauen und Mnner whlen unterschiedliche Berufe, in unterschiedlichen Branchen und haben voneinander abweichende Erwerbs-biografien. In der quantitativen Inhaltsanalyse steht das am Anfang gebildete Kategoriensystem, die sog. Bei den meisten stellt sie ein notwendiges bel dar und je jnger die Befragten sind, desto weniger ist es ihnen wichtig, dass alles blitzt und blinkt. 4: Qualitten eines Finanzberaters aus Kundensicht Abb.

Frauen stimmen dem mit gerade mal zwlf Prozent deutlich seltener. Der letzte Abschnitt geht auf das spezielle Dialogmarkting fr Banken im Hinblick auf die Zielgruppe Frauen ein. Dadurch gewann aber auch das Thema Sexismus, und wie Frauen behandelt und dargestellt werden, wieder mehr an Relevanz in den Medien und in der Gesellschaft (vgl. Die gesellschaftliche und demografische Entwicklung.1 Geschlechterforschung Die Entwicklung der Geschlechterforschung (Gender Studies) beginnt mit der Frauenforschung, die untrennbar mit der Frauenbewegung verbunden ist. Auerdem war im Paragraf 1354 des BGB von 1896 wrtlich zu lesen: "Dem Manne steht die Entscheidung in allen das gemeinschaftliche eheliche Leben betreffenden Angelegenheiten zu; er bestimmt insbesondere Wohnort und Wohnung" (Bundeszentrale fr politische Bildung ). Studien zufolge bestimmen Frauen ber 80 Prozent der privaten Haushaltsausgaben und bilden damit eine machtvolle und kaufkrftige Zielgruppe.

Neue materialien